News
18.12.2014
Festivalplakat zur Berlinale 2015
Im Februar 2015 finden die Internationalen Filmfestspiele Berlin statt, schon ab Mitte Januar wird das Berlinale-Plakat darauf einstimmen:
18.12.2014
TDC – Deadline verlängert bis 13. Januar
Für den jährlichen Wettbewerb des Type Directors Club kann man seine Arbeiten nun noch bis zum 13. Januar 2015 einreichen:
17.12.2014
Bread & Butter meldet Insolvenz an
In Folge der Absage der im Januar 2015 geplanten Messe sah sich die Geschäftsleitung gezwungen, am 16.12.2014 Insolvenzantrag zu stellen:
17.12.2014
Crowdfunding für Künstler-Schals
Für TOCA ME art & style entwarfen GMUNK, Syl Hillier, Thisisarobot, James Paterson und Mario Klingemann hübsche Schal-Designs:
17.12.2014
Die größten Kampagnen-Flops 2014 in den USA
Sehen Sie hier eine Zusammenstellung der größten Flops aus diesem Jahr in den USA in Sachen Kampagnen ...
16.12.2014
Call for entries: International Mobile Gaming Awards 2015
Der Award sucht nach den besten neuen Spielen für Smartphones und Tablets. Ende der Einreichfrist: 31. Dezember 2014
16.12.2014
Start des Wettbewerbs 100 beste Plakate 14
Ab sofort und bis zum 25. Januar können Plakate in drei Kategorien eingereicht werden:
15.12.2014
Designpreis Rheinland-Pfalz 2014
Noch bis zum 11.01.2015 sind die 19 Prämierungen im Gutenberg-Museum in Mainz zu sehen:
15.12.2014
Hand Doodle Icons
50 Symbole umfasst das kostenlose handgezeichnete »Hand Doodle Icons Set« von Roundicons.com. Via Designer in Action:
12.12.2014
Pictograms Rio 2016
Das sind die Piktogramme der Olympischen Spiele 2016 in Rio. Das »Committee’s Brand Design & Management Team« hat diese gestaltet.
Kalender

22.12.14 / München

Digital Art Director (m/w)

Pascher + Heinz GmbH

22.12.14 / Berlin, Köln, Aachen, München

Art Director/-innen

WINdesign GmbH

22.12.14 / Berlin, Köln, Aachen, München

Creative Director/-in

WINdesign GmbH

21.12.14 / Schwäbisch Gmünd

Rektorin / Rektor

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

21.12.14 / Trier

W2-Professur Kommunikationsdesign in den digitalen Medien (m/w)

Hochschule Trier

 
Kalender
News
Alexandra zu
Virtueller Hackathon: Erfahrungsbericht von Leo Burnett

Tolle Sache! Bitte unbedingt weitermachen!
19.12.2014
mehr
Mario zu
Jürgen Klopps Lust auf Gewinnen

Frag lieber ob es am nächsten Spieltag schon wieder eins auf die Kappe gibt!
17.12.2014
mehr
sabine danek zu
Kinderseelen aus Glas

Ja, das finden wir auch! Ist großartig und geht unter die Haut!
17.12.2014
mehr
Diana zu
Kinderseelen aus Glas

Was für eine berührende, fantastisch umgesetzte Kampagne!
17.12.2014
mehr
Bernd zu
Generative Gestaltung: Die 10 besten Tools

Wow Page, Bravo, 10 Jahre zu spät.
10.12.2014
mehr


Line

Wunderbar düsterer Strich: Tim Burton

Wunderbar düsterer Strich: Tim Burton

26.09.2011 Autor: Sabine Danek

 

Lange Besucherschlangen – und abgründiger Spaß: Das LACMA zeigt Tim Burton als Zeichner.

 

 

»Edward mit den Scherenhänden«, »Charlie und die Schokoladenfabrik«, »Mars Attacks!« oder »Alice im Wunderland«: Über 20 Filme hat Tim Burton bisher gedreht, jeder ein eigensinniges Phantasiewerk – und hervorgegangen sind viele Zeichnungen Burtons.

 

Gemeinsam mit Modellen und Kostümen seiner Filme, mit frühen Comicstrips, die er entwarf und Actionfiguren, sind seine Zeichnungen jetzt in einer großen Ausstellung im Los Angeles County Museum Of Art zu sehen - und Menschenmassen schieben sich durch die großen neuen Räume des Anbaus, die wie ein Hollywoodstudio wirken.

 

Aufgewachsen in Burbank, einem seelenlosen Vorort von L.A., habe ich »meine Zeit damit verbracht, Monsterfilme zu schauen, Fernsehen zu gucken, habe gezeichnet und mich auf dem örtlichen Friedhof herumgetrieben«. In dieser Zeit gewann er mit seinem Cartoon »Crush Litter« den Wettbewerb »Beautiful Burbank«, der dann auf den Müllwagen der Stadt gedruckt wurde, mit 18 reichte er sein selbst geschriebenes und ein komplett illustriertes Kinderbuch »The Giant Zlig« bei Walt Disney ein. Es wurde abgelehnt, doch einige Jahre später begann Burton dort eine vierjährige Ausbildung in der er als Konzeptkünstler und Animations Assistant arbeitete.

 

Eng mit dem Pop Surrealismus der kalifornischen Lowbrow Art der 60er Jahre verbunden, in der Illustratoren und Künstler mit der Konzept Art brachen, um sich wesentlicher expressiver auszudrücken – fügte Burton noch den Gothic dazu.

 

Er zeichnet und malt mit Tinte, Bleistift, Wasserfarben und Buntstiften und zwar Porträts, unzählige Skizzen, Szenen, kurze Ideen und ganze Filme, Möbel, die Beine bekommen, einen Jungen mit dem Kopf einer Auster, Christina Ricci mit riesengroßen Augen, kleine verlorene Gestalten, freche Marsianer und verliebte Monster.

 

In der Ausstellung sind über 700 Zeichnungen, Malereien, Fotografien, Filme, Puppen, Kostüme, Videos und zahlreiche kleine persönliche und unbekannte Projekte zu sehen, außerdem hat Burton sieben neue Objekte angefertigt: ein Puppenhaus Diorama, mehrere große Figuren und ein Multimedia-Schwarzlicht-Karussell.

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 31. Oktober zu sehen. Unsere Bildergalerie gibt einen Einblick.


Verwandte Artikel
Line



Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
Fotoausstellungen

Modefotografie

Illustration

Bildbände

Services