News
17.04.2014
Startschuss: Meduc Award 2014
Schüler, Auszubildende, Studie­rende sowie Absolventen sind wieder aufgerufen, ihre Projekte für den Kreativ-Wettbewerb einzureichen:
17.04.2014
»Truth Facts« – von Banane bis Zahnseide
Die Seite »Kind of Normal« zeigt eine Zusammenstellung von täglichen Lebens-Wahrheiten in hübschen Grafiken:
16.04.2014
Save the date: Comicinvasion
Am 26. April 2014 findet in Berlin zum dritten Mal das eintägige, vom Jaja Verlag initiierte Festival COMICINVASION statt:
16.04.2014
Ideenwettbewerb »City Hype«
departure lädt wieder Kreative und Stadtbegeisterte ein, ihre Ideen zur Zukunft der Stadt einzubringen. Deadline: 18.06.2014
16.04.2014
Der Deutsche Webvideopreis auf MLP Kinotour
Ab dem 12. Mai können Fans bei freiem Eintritt die Nominierten in der »Langen Nacht der Webvideos« auf der großen Leinwand anschauen:
15.04.2014
Save the date: Excite 2014
RTT lädt am 15. und 16. Mai 2014 zum internationalen 3D-Visualisierungs-Gipfel in München ein
15.04.2014
ADC Kongress 2014 mit finalem Line-up
Unter anderem sprechen Mike Byrne und Wolfgang Müller-Pietralla am 15. Mai auf dem Kongress. Hier geht’s zum Trailer:
15.04.2014
Unbedingt ansehen: Echo + Repeat
Dieser Blog zeigt Design-relevante Videos jeglicher Art – zum Beispiel eine animierte Version der Akzidenz Grotesk:
14.04.2014
Commarco jetzt mit ANDRÉ am Start
André Kemper gründet gemeinsam mit der Commarco die neue Kreativ-Einheit ANDRÉ, die vermutlich im September in Hamburg an den Start geht.
14.04.2014
Andreas Ernst kommt zu Jung von Matt/Alster
Der Digitalmann Andreas Ernst verstärkt als Geschäftsführer Beratung die Chefetage der Hamburger Agentur Jung von Matt/Alster.
Kalender

18.04.14 / Stuttgart

User Experience Designer (m/w)

Phoenix Design GmbH & Co. KG

18.04.14 / Berlin

Screendesigner (m/w)

MYKITA Holding GmbH

17.04.14 / Zürich (Schweiz)

Senior Brand Designer (m/w)

Process Brand Evolution

17.04.14 / Frankfurt am Main

Projektmanager/in

Mai Communications GmbH

17.04.14 / Bremen

Grafikdesigner/in (Freelancer)

Die Typonauten

 
Kalender
News
becker zu
7 Tipps: So geht Markenkonsistenz in Onlineshops

Nichts sagende Phrasen - auch im Weave Artikel, leider wie die anderen viel heiße Luft um nichts.
15.04.2014
mehr
sabine danek zu
Sehsucht: 3D-animierter TV-Spot für die Deutsche Fernsehlotterie

Lieber Thomas, wir haben deine Frage an Sehsucht weitergeleitet und halten dich auf dem Laufenden.
15.04.2014
mehr
PAGE Redaktion zu
Projektmanagement: Tools und Methoden für die Kreativbranche

Hallo LD, vielen Dank für den Hinweis. Da hatten wir wohl etwas übersehen ...
15.04.2014
mehr
Hung zu
Projektmanagement: Tools und Methoden für die Kreativbranche

das edossier ist auf jeden fall das geld wert (betonung liegt auf geld -> 1,95 nihct kostenlos... oder habe ich ...
15.04.2014
mehr
Marion S. zu
Leserbrief zur PAGE-Titelgeschichte »Bildtrends«

Kann den Beitrag bestätigen. Und huch...erwischt! Habe mich sogar "getraut" mich dem vermeintlich "kitschigen" ...
15.04.2014
mehr


Line

Alles über Verpackungen

Alles über Verpackungen

12.12.2012 Autor: Sabine Danek

 

Warum es ökologisch Sinn macht, Gurken in Plastik einzuschweißen ...

 

 

Da haben Gurken schon selbst diese tolle grüne Schale, die das Fruchtfleisch beschützt und dann sind sie auch noch in Plastik eingeschweißt. Und das in Zeiten wie diesen. Da kann es einen schon wütend machen, wenn man sie so doppelt verpackt im Supermarkt sieht ... 

 

Dass das Adrenalin allerdings ganz zu Unrecht hochkocht ist eine der vielen Erkenntnisse, die der tolle Guide »Why Shrink-wrap a Cucumber?« von Laurel Miller und Stephen Aldridge liefert.

 

Denn eingeschweißte Gurken verlieren innerhalb von zwei Wochen nur 1,5% ihres Gewichts während Gurken, die in natura im Regal liegen bereits in den ersten drei Tagen 3,5% Masse verlieren. Das bedeutet, dass die Folie das schnelle Verderben verhindert und damit Lebensmittelabfälle, dass weniger Gurken angebaut werden müssen, weniger Wasser, Dünger und Kraftstoff für den Transport verbraucht wird und weniger Methan auf den Müllkippen entsteht, auf denen sie verrotten.

 

So erhellend wie unterhaltsam, mit Illustrationen, viel Bildmaterial und fundierten Informationen liefert das Buch einen Rundumschlag in Sachen ökologischer Verpackung.

 

Die Autoren, die zu der britischen Designagentur a.m. associates gehören, beschäftigen sich mit globaler Erwärmung, mit Müllreduzierung, Wiederverwendung und Recycling, mit der Suche nach neuen Materialien, mit Müllkippen und Verbrennung. Und vor allem beleuchten sie Marken und ihre Strategien, Designprozesse, Funktionalität, Vintage-Styling - und sechs Fallbeispiele, die von der Coca Cola Leichtgewicht Glasflasche reichen, die 40% stärker, 10% billiger und 20% leichter als das Original ist zu Ecolean Trinkbeutel und der legendären, stylischen und mit lokalen Papierfasern und Bioplastik verpackten Arzeneimittelserie »Help Remedies«.

 

Es ist der ultimative Guide in Sachen umweltfreundlicher Verpackungen für Designer, Hersteller und Verbraucher. Er fragt, ob Designer Aufträge von Kunden annehmen sollen die bekanntlich Materialien verschwenden, beschäftigt sich mit Produktdesign das von von Orangina zu Heinz Ketchup und Toblerone reicht - und bietet ein ausführliches Materialien-Register.

 
Laurel Miller & Stephen Aldridge: Why Shrink-wrap a Cucumber?, 248 Seiten, Laurence King Publishing, London 2012, Englisch, ISBN 1856697576, 30,60 Euro


Verwandte Artikel
Line


The Complete Guide to Environmental Packaging



Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
Corporate Design

Packaging Design

Editorial Design

Agenturen im Porträt

Services