News
15.09.2014
Wettbewerb: Neues Symbol für »Speichern unter« gesucht
Die gute alte Floppy Disk hat ausgedient – wie könnte ein zeitgemäßes Symbol aussehen? Deadline: 30. September 2014
15.09.2014
Pictoplasma in Mexiko
Ab dem 19. September macht die Character-Ausstellung erstmals Halt im Museum for Contemporary Art MARCO in Monterrey, Mexiko:
15.09.2014
Saatchi & Saatchi-Recruiting-Veranstaltung
Am 26.09. laden Saatchi & Saatchi zu der Podiumsdiskussion »Werbung ist tot! Oder riecht sie nur komisch« in Berlin ein:
15.09.2014
»How Soon Is Now«
Die Ausstellung »How Soon Is Now« – 12. Sept. bis 15. Okt. 2014 – in Berlin greift Themen der Ausstellung »This Is Tomorrow« von 1956 auf.
12.09.2014
Portfoliosichtung in Hamburg
Am 8. November lädt der Freundeskreis des Hauses der Photographie e.V. erneut zur Portfoliosichtung ein, Anmeldung bis 25. Oktober:
12.09.2014
London Design Festival 2014
Morgen startet das London Design Festival, auf dem sich bis zum 21. September die internationale Kreativszene einfinden wird ...
12.09.2014
Verpackungsfrei Einkaufen in Kiel
Verpackungsdesign liegt ja gerade voll im Trend, wie es auch ohne geht, zeigt »Unverpackt Kiel«. Via Magazin für Restkultur:
11.09.2014
Greenpeace startet Designwettbewerb gegen Gentechnik bei McDonald's
Grafiker, Designer und andere Kreative sind aufgerufen, ein zentrales Kampagnenmotiv zu entwerfen. Deadline: 20. Oktober 2014
11.09.2014
Offscreen Issue No9 ist da!
Print Is Dead. Long Live Print! Das Independet Magazin über Leute aus dem Netz veröffentlichte gerade seine 9. Ausgabe:
11.09.2014
Heute: The Piracy Project Reading Room
Ab heute zeigt Glasmoog an der KHM Köln das internationale Ausstellungsprojekt, das sich mit kultureller Piraterie beschäftigt:
Kalender

15.09.14 / Berlin

Professur Gestaltung von Print- und Online-Medien

Beuth Hochschule für Technik Berlin \"University of Applied Sciences\"

15.09.14 / Stuttgart

Senior Konzepter / Online (w/m)

Strichpunkt GmbH

14.09.14 / Düsseldorf

Project Manager Online (m/w)

ecx.io germany GmbH

14.09.14 / Bodensee-Region

Projektmanager interaktive Lernprodukte tiptoi® (m/w)

Ravensburger Spieleverlag GmbH

14.09.14 / Stuttgart

Senior Account Manager / Editorial (w/m)

Strichpunkt GmbH

 
Kalender
News
Julia zu
Apple Video – alles nur geklaut?

Da könnte man ja gleich behaupten, OK Go hätten von Felice Varini oder Axel Peemöller geklaut, denn neu ist der ...
15.09.2014
mehr
Kate zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Typo tYpo tyPo typO
15.09.2014
mehr
Alex zu
Apple Video – alles nur geklaut?

Das Intro von Apple bzw. TBWA ist dennoch emotionaler.
15.09.2014
mehr
Peter Harasim zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Hallo Erik, vielen Dank für die inspirierende Zusammenarbeit auf Audi (Du noch bei Meta, ich noch bei JvM) und ...
15.09.2014
mehr


Line

Mehr Dialog in Baden-Württemberg

Mehr Dialog in Baden-Württemberg

04.02.2013 Autor: Anna Weilberg

Bild Baden-Wuerttemberg

 

Die Agenturen ressourcenmangel und Zum goldenen Hirschen entwickelten die neue Webseite für das Land Baden-Württemberg – sie soll die »Politik des Gehörtwerdens« und den Dialog mit den Bürgern online umsetzen.

 

Seit Freitag hat das Bundesland Baden-Württemberg einen neuen Online-Auftritt: Baden-Wuerttemberg.de. Der Webseite liegt ein großes Ziel zugrunde: Sie soll die neue Form der Politik, »die Politik des Gehörtwerdens«, die die grün-rote Landesregierung den Bürgern versprochen hat, online realisieren. Die Webseite soll Bürger nicht nur aktuell informieren, sondern sie auch aktiv ins Politikmachen einbeziehen.

Um das zu ermöglichen, entwickelte die Agentur ressourcenmangel, eine Tochteragentur der Hirschen Group, unterschiedliche interaktive Elemente. Diese reichen von einfachen Dialogformen wie Umfragen oder der Möglichkeit, Statements zu äußern, bis hin zum »Beteiligungsportal« – einem bislang einzigartigen Online-Angebot einer deutschen Landesregierung. Das Portal soll es zukünftig möglich machen, die Bürger bei der Gesetzgebung zu beteiligen: Gesetzentwürfe will die Landesregierung dort veröffentlichen und zur offenen Diskussion stellen – und anschließend die Ideen und Wünsche der Bürger aufgreifen.

Silke Krebs, Ministerin des Staatsministeriums, betont die Bedeutung der Online-Kommunikation für die grün-rote Landesregierung: »Unsere Politik des Gehörtwerdens erfordert auch eine neue Form der Kommunikation. Dafür bietet die Online-Kommunikation die besten Chancen. Das Internet ermöglicht besser als alle anderen Kommunikationskanäle Interaktion und auch Dialog zwischen Politik und Bürgern.«

Am 19. März soll beispielsweise die erste »Online-Bürgersprechstunde« mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann stattfidnen. Dabei können Bürger dem Ministerpräsidenten über das Landesportal Fragen stellen, die er dann im Livestream beantworten wird.

Was die Gestaltung der Webseite betrifft, zeigt sich der Fortschritt zur alten Webseite aus dem Jahr 2004 auf den ersten Blick: Das neue Portal wirkt modern, übersichtlich, mit zahlreichen Fotografien, Videos und Audiodateien und modularer Themenpräsentation auf der Startseite, die an ein Online-Magazin erinnert.

Die Menüpunkte der Navigation folgen nicht etwa den Behördenstrukturen, sondern sind nutzerfreundlich in zentrale Themen unterteilt – unter dem Punkt »BW gestalten« finden sich unter anderem die Themen Schule, Energie, Haushalt, Integration und Kultur. Welches Ministerium für welches Thema zuständig ist, erfährt der Nutzer dann unter weiterführenden Links. Auch die Suche spielte eine große Rolle bei der Entwicklung der Seite – schließlich sollen die Bürger möglichst einfach Antworten auf ihre Fragen zur Landespolitik finden.

Die Webseite für das Staatsministerium gestaltete ressourcenmangel gemeinsam mit der Agentur Zum goldenen Hirschen, die für das Bildkonzept verantwortlich war – und gab den anderen Ministerien ein Content-Management-System nach einem simplen »Baukastenprinzip« zur Hand, damit diese ihre eigenen Webseiten aus den einzelnen Modulen zusammenbauen können. Es gibt nur drei Seitentypen, dabei aber 70 Module für die flexible Gestaltung. Und den Redakteuren bietet das CMS einen guten Service: einen BITV- sowie einen SEO-Assistent, der die Optimierung der Webseite automatisch übernimmt. Die komplette Technologie des Portals beruht auf einer kostengünstigen Open Source Lösung.

 

Wir sind gespannt darauf zu sehen, wie die einzelnen Ministerien das Portal nutzen werden.

 

 

 

Bild Baden-Wuerttemberg

 

Screenshot: Vorschau auf das Beteiligungsportal

 


Bild Baden-Wuerttemberg

Screenshot: Übersicht über die Ministerien

 

 

Bild Baden-Wuerttemberg

 

 

Bild Baden-Wuerttemberg

 

Fotos: Um auf den Launch des neuen Baden-Württemberg.de hinzuweisen, schwebte pünktlich zum Start der Webseite ein riesiger Ballon in Form eines Cursors über dem Staatsministerium.

 


Verwandte Artikel

Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
Corporate Design

Packaging Design

Editorial Design

Agenturen im Porträt

Services