News
24.10.2014
Save the date: 17. KölnDesign Gründer- und Profitag
Der Gründer- und Profitag am 28. November 2014 steht unter dem Motto »Erfolgreich im Beruf und Wettbewerb um Auftraggeber«:
24.10.2014
Econ Awards 2014 in Berlin verliehen
Die Preisträger wurden gestern in 11 Kategorien ausgezeichnet. Die einzige Platin-Auszeichnung geht an die Deutsche Telekom AG:
23.10.2014
Neptun Award 2014
Nachwuchsgewinner reisen im Mai zur Creative Week nach New York. Jetzt mitmachen!
23.10.2014
Vortrag Sound Branding
Am 21. November sind alle Interessierten herzlich zu wirDesign eingeladen, die Marke mit den Ohren zu »sehen«
23.10.2014
Gewinner des 4. Lovie Awards
Die Winners Gallery des Lovie Awards bietet eine Menge Inspiration.
22.10.2014
Ausschreibung: Werkschau photo15
Innovativ, frech und frisch sollen sie sein, die Beiträge zur photo15. Bis zum 21. November 2014 kann man seine Fotoarbeiten einreichen:
22.10.2014
Morgen: Eröffnung Raumwelten 2014
Die Plattform für Szenografie, Architektur und Medien in Ludwigsburg wartet dieses Jahr mit einem neuen Konzept auf:
22.10.2014
Hello, is it Meme you’re looking for?
Lassen sich Internet-Memes im redaktionellen Kontext produzieren? Thilo Kasper wird es einen Monat lang bei Zeit Online ausprobieren:
21.10.2014
Save the date: Kölner Designpreis
Am 30.10. werden im MAKK Köln die Gewinner des Designpreises geehrt, die zugehörige Ausstellung läuft bis zum 23.11.2014:
21.10.2014
Cresta Awards 2014 – Die Gewinner stehen fest
77 Einsendungen aus 17 Ländern haben Gold, Silber oder Bronze gewonnen – Heimat Berlin sogar den Grand Prix für den »Hornbach Hammer«:
Kalender

24.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

PR / Communications Manager (m/w)

zooom productions GmbH

24.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

Senior Print Designer (m/w)

zooom productions GmbH

23.10.14 / Kissing

Creative Director (m/w)

Würth Inter Werbung GmbH

23.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

Adobe Air Mobile App Developer (m/w)

zooom productions GmbH

23.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

Social Media Manager (m/w)

zooom productions GmbH

 
Kalender
News
Gärtner zu
Das Visitenkarten-Buch

Dem Vorredner möchte ich mich anschließen. Da ich sie bisher woanders nicht gesehen habe, lebe ich in dem Glauben, ...
23.10.2014
mehr
Achim zu
Corporate Design für Restaurant Florent

Schön auch das handwerkliche Detail, dass die symmetrisch aufgebauten Motive nicht einfach nur geistlos gespiegelt sind.
16.10.2014
mehr
Gonzo zu
BILD.MACHT.DESIGN - Veronika Illmer im Interview

Also ich lese tatsächlich keine Bild-Zeitung. Ich brauche meine Hirnzellen noch.
14.10.2014
mehr
Marv zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Glückwunsch an alle Gewinner!
14.10.2014
mehr
PAGE Redaktion zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Das Los hat über die Gewinner entschieden. Freuen dürfen sich: Manfred R. (36), Sebastian (67) und Martin (141). ...
13.10.2014
mehr


Line

Papp-UV – die Pappbrille für die Sonne

Papp-UV – die Pappbrille für die Sonne

04.01.2013 Autor: Anna Weilberg

Bild Papp-UV

 

Der neueste Streich des Designers, der Papierreste zum Trendprodukt machte: Eine Pappbrille mit Sonnenschutz.

 

Vor zwei Jahren hatte der Designer Cantemir Gheorgiu die Idee, die hippen »Nerdbrillen« der Hipster- und Kreativszene humorvoll aufs Korn zu nehmen. Dazu bastelte er aus Papierresten, die er zu Hause hatte, die »Pappbrille«, die sich kurz darauf zum Trend-Produkt entwickelte. 2011 sprachen wir mit dem Designer im Interview darüber, wie es zu diesem Pappbrillen-Boom gekommen war und welche neuen Kollektionen er damals entwarf.

 

Jetzt hat sich Cantemir Gheorgiu etwas Neues ausgedacht: Die »Papp-UV«, also die Sonnenbrillen-Variante des Originals. Die Papp-UV soll aus leichtem, wasserfesten und flexiblen Material gemacht sein und UV 400 Sonnenschutz bieten. Vor allem soll sie, im Vergleich zu »Billigbrillen« aus einer ähnlichen Preiskategorie, umweltfreundlich und nachhaltig sein – aus Naturmaterialien gefertigt und auf Nachfrage in kleinen Mengen produziert. »Die sogenannte Cellulose-Hartfaser besteht aus recycelten Holz- und Papp-Resten. Sie wird mit Harz gemischt und gewalzt. So entsteht eine recycelte Hartfaser, die ein Schweizer- und U.S.-Patent ist.«, erläutert der Designer. »Wir kaufen dieses Material ein und lasern unsere Brillen heraus, welche dann mit lebensmittelechtem Lack gefärbt und schweißfest gemacht werden. Die Scharniere sind aus Kautschuk, die Ösen aus Metall. Nur der Sonnenfilter ist Kunststoff – aber uns war wichtig, zertifizierten Sonnenschutz zu garantieren.«

 

Eine weitere Eigenschaft der Pappbrille: Sie kann, im Gegensatz zu billigen Plastikbrillen, in Hosen- oder Jackentaschen nicht brechen, höchstens ein wenig knittern.
Was das Design der Brille betrifft, ließ sich der Gestalter erneut von aktuellen Brillen-Trends inspirieren und bietet zwei verschiedene Modelle in zwei Farben, Schwarz und Rot, an.

Bislang steckt die Papp-UV noch im Projektstadium: Auf der Crowdfunding-Plattform indiegogo sucht Cantemir Gheorghiu nach Unterstützern, die seine Papp-Sonnenbrille mitfinanzieren. Für 25 USD lässt sich ein Modell samt Brillen-Case vorbestellen. Im Februar sollen die Brillen dann in Produktion gehen.

 

 

Bild Papp-UV

 

 

Bild Papp-UV

 

 


Verwandte Artikel

Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
Corporate Design

Packaging Design

Editorial Design

Agenturen im Porträt

Services