News
01.09.2014
Kreativ Nacht St.Pauli 2014
Vom 5.-7. September laden Künstler und Kreativbetriebe auf St.Pauli ein zu Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Performances.
29.08.2014
Fantoche Festival 2014
Fantoche hat einen neuen Festival Trailer dank Michael Frei, dem Gewinner des Schweizer Wettbewerbs 2013:
29.08.2014
Video: Traffic Design Festival 2014 in Polen
Jedes Jahr treffen sich Künstler aus aller Welt in Gdynia, um die Häuserwände der Stadt zu verschönern. Dieses Video zeigt die Ergebnisse:
29.08.2014
Crypto-Party Weimar: anonym Surfen und E-Mails verschlüsseln für alle
Am Donnerstag, 4. September, lädt die Professur Mediensicherheit der Bauhaus-Universität Weimar zur zweiten öffentlichen Crypto-Party ein:
28.08.2014
Preisnachlass auf Neue Aachen-Familie
81% Preisnachlass auf komplette Neue Aachen-Familie nur 24 Stunden verfügbar
28.08.2014
BREAD & BUTTER bleibt ein Berliner!
BREAD & BUTTER wird zur kommenden Saison wie gewohnt auf dem ehemaligen Flughafen Berlin–Tempelhof vom 19.–21. Januar 2015 stattfinden.
28.08.2014
Twitter eröffnet Büro in Hamburg
Nach großen Internetfirmen wie Google, Facebook und Xing hat nun auch Twitter ein Büro in Hamburg eröffnet:
28.08.2014
BERLIN GRAPHIC DAYS #4
Vom 30. bis 31.8. 2014 findet der Art Market der BERLIN GRAPHIC DAYS #4 in der Urban Spree Galerie statt
28.08.2014
Die P/ART 14 kommt!
Die P/ART Producers Artfair findet in diesem Jahr vom 11. - 14. September zum zweiten Mal in Hamburg statt:
28.08.2014
PICTAnight in Leipzig
Rechtssichere Bildlizenzierung in sozialen Netzwerken ist das Thema der PICTAnight am 18. September in Leipzig:
Kalender

01.09.14 / Aachen und Köln

Retouscher / Bildbearbeiter (m/w)

WINdesign GmbH

01.09.14 / Stuttgart

Senior Web Developer (w/m)

Strichpunkt GmbH

01.09.14 / Stuttgart

Senior Konzepter / Online (w/m)

Strichpunkt GmbH

01.09.14 / Stuttgart

Senior Account Manager / Editorial (w/m)

Strichpunkt GmbH

01.09.14 / Stuttgart

Senior Account Manager / Branding (w/m)

Strichpunkt GmbH

 
Kalender
News
Lijanne Köllner zu
Tyke 2014: Peta gegen den Zirkus

Lieber Christoph, ich komme von einen kleinen Circus wo keine WILDTIERE gehalten werden, in unseren Circus leben: ...
01.09.2014
mehr
Matthias zu
Webbasierte Projektmanagement-Tools

Interessante Übersicht, die durchwachsen ist ;-) Einige Tools sind sehr bekannt, andere kannte ich noch überhaupt ...
31.08.2014
mehr
Julia zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Helvetica-Bashing. ;)
31.08.2014
mehr
Manfred R. zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Die Inkarnation typographischer Leidenschaft.
31.08.2014
mehr


Line

Rhizom Magazin 15: ästhetisch geil

Rhizom Magazin 15: ästhetisch geil

16.04.2013 Autor: Anna Weilberg

bild rhizom magazin

 

Das neue Magazin aus der Zusammenarbeit zwischen der FH Münster, Fachbereich Design, und Mundschenk Druck+Medien ist erschienen.

 

Seit über neun Jahren kooperiert der Fachbereich Design der FH Münster mit Mundschenk Druck+Medien, Lutherstadt Wittenberg, für ein besonderes Projekt: Jedes Jahr entwickeln sieben bis zehn Design-Studierende unter der Leitung von Prof. Rüdiger Quass von Deyen eine Zeitschrift, die dann in der Druckerei realisiert wird.

Jetzt ist die neueste Ausgabe erschienen: »Rhizom 15«, die den wenig bescheidenen Untertitel »ästhetisch geil« trägt. Mit Prof. Quass von Deyen sprachen wir über das Projekt.

 

 

PAGE: Wer war an der Gestaltung und der Entwicklung von »Rhizom 15« beteiligt?

Prof. Rüdiger Quass von Deyen: Rhizom habe ich als »Projekt Zeitschrift am FB Design der FH Münster« 2005 gegründet. In jedem Semester arbeiten wechselnde Studentengruppen an der gestalterischen Umsetzung journalistischer Inhalte. Rhizom war und ist monothematisch. Zunächst nach vorgegebenen, freien Themen, später dann unter Verwendung designtheoretischer Texte, gibt es heute die Anbindung an die Theorie am Fachbereich Design. Prof. Ralf Beuker bereitet thematisch die Hefte in einem Semester vor und übernimmt das Textcoaching, während ich mich mit der Gruppe im darauffolgenden Semester um die Umsetzung kümmere.


Was war Ihre Idee für das aktuelle Magazin? Welcher Leitidee sind Sie bei der Entwicklung und Gestaltung gefolgt?

Wie wir im Editorial schreiben, haben wir uns mit dem Vertrauen befasst, das Konsumenten einer Marke entgegenbringen. Es ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für den Erfolg der von einer Marke getragenen Produkte und Dienstleistungen. Wir haben das Storytelling der Marken beleuchtet – indem wir diese Geschichten erzählen, schaffen wir selbst die Grundlage für Branding by Storytelling.

 


Wie kamen Sie darauf, sich mit dem Thema »Mensch und Marke« auseinander zu setzen?

Wie bereits erwähnt wurden im jeweiligen Vorsemester im Seminar von Prof. Ralf Beuker die Themen erarbeitet. Grundlage sind jeweils Buchbesprechungen und Auseinandersetzungen mit designrelevanten Themen.


Wieso beinhaltet das Magazin Seiten zum Aufreißen? Wie entstand diese Idee?

Das lag eigentlich nah und bot sich an: Markenverpackungen muss man auch erst handwerklich öffnen, um an die relevanten Inhalte zu kommen.


Und wie lief die Zusammenarbeit zwischen Mundschenk und Studierenden ab? Wie groß war die Gestaltungsfreiheit der Designer?

Hier sind wir als Fachbereich und insbesondere ich als Herausgeber des Magazins Frau Radlbeck von Mundschenk sehr dankbar. Die Zusammenarbeit gibt uns die Möglichkeit, extrem praxisnah das Projekt umzusetzen. Bereits während der Basisentwicklung werden erste Umsetzungs- und Verarbeitungsideen mit dem Ansprechpartner in der Produktion abgesprochen und danach entschieden, was machbar ist oder zu aufwändig, oder sogar außerhalb der Möglichkeiten. Dazu sind wir als Gruppe an zwei Tagen in Wittenberg vor Ort, um den Druckprozess dort am Ende in einer Art Workshop zu erleben und die einzelnen Druckbögen praxisrelevant »abzunehmen«.
Hier kommt uns natürlich entgegen, dass Mundschenk junge Designer früh an den Prozessablauf heranführen möchte, um deutlich zu machen, dass man ja letztlich immer als Team arbeitet. Auf der anderen Seite gibt das Projekt Mundschenk auch die Gelegenheit, über das Magazin zu zeigen, was Farbe auf Papier kann und was das Unternehmen kann. Denn über die Exemplare, die wir innerhalb der Hochschule vertreiben, erhält Mundschenk ja eine große Anzahl des Magazins, um es als Kundenmagazin einzusetzen.


In welcher Auflage und wann genau ist das Magazin erschienen?

Die Auflage beträgt rund 500 Exemplare. Es erscheint jeweils zum Ende eines Semesters.


Ist das Magazin auch im Handel erhältlich?

Nein. Allerdings ist von der Ausgabe 15 gerade eine App in Arbeit. In ca. zwei bis drei Wochen ist diese erhältlich.

 

 

 

bild rhizom magazin

 

 

bild rhizom magazin

 

 

bild rhizom magazin

 

Bilder: ©Rhizom

 

 


 

 

Weitere Hochschulprojekte

Mehr zu Editorial Design

 


Verwandte Artikel

Line
Line
Kommentare
Kommentare: 1


Line
Corporate Design

Packaging Design

Editorial Design

Agenturen im Porträt

Services