News
18.12.2014
Festivalplakat zur Berlinale 2015
Im Februar 2015 finden die Internationalen Filmfestspiele Berlin statt, schon ab Mitte Januar wird das Berlinale-Plakat darauf einstimmen:
18.12.2014
TDC – Deadline verlängert bis 13. Januar
Für den jährlichen Wettbewerb des Type Directors Club kann man seine Arbeiten nun noch bis zum 13. Januar 2015 einreichen:
17.12.2014
Bread & Butter meldet Insolvenz an
In Folge der Absage der im Januar 2015 geplanten Messe sah sich die Geschäftsleitung gezwungen, am 16.12.2014 Insolvenzantrag zu stellen:
17.12.2014
Crowdfunding für Künstler-Schals
Für TOCA ME art & style entwarfen GMUNK, Syl Hillier, Thisisarobot, James Paterson und Mario Klingemann hübsche Schal-Designs:
17.12.2014
Die größten Kampagnen-Flops 2014 in den USA
Sehen Sie hier eine Zusammenstellung der größten Flops aus diesem Jahr in den USA in Sachen Kampagnen ...
16.12.2014
Call for entries: International Mobile Gaming Awards 2015
Der Award sucht nach den besten neuen Spielen für Smartphones und Tablets. Ende der Einreichfrist: 31. Dezember 2014
16.12.2014
Start des Wettbewerbs 100 beste Plakate 14
Ab sofort und bis zum 25. Januar können Plakate in drei Kategorien eingereicht werden:
15.12.2014
Designpreis Rheinland-Pfalz 2014
Noch bis zum 11.01.2015 sind die 19 Prämierungen im Gutenberg-Museum in Mainz zu sehen:
15.12.2014
Hand Doodle Icons
50 Symbole umfasst das kostenlose handgezeichnete »Hand Doodle Icons Set« von Roundicons.com. Via Designer in Action:
12.12.2014
Pictograms Rio 2016
Das sind die Piktogramme der Olympischen Spiele 2016 in Rio. Das »Committee’s Brand Design & Management Team« hat diese gestaltet.
Kalender

20.12.14 / Berlin

Kommunikationsdesigner (m/w)

Milla & Partner GmbH

20.12.14 / Hamburg

Leiter Medienproduktion und Mediengestaltung (m/w)

DVV Media Group GmbH

19.12.14 / München

Digital Art Director (m/w)

Pascher + Heinz GmbH

19.12.14 / Mannheim

Motion Designer (m/w)

Schaller & Partner GmbH Werbeagentur GWA

19.12.14 / Mannheim

CD Text (m/w)

Schaller & Partner GmbH Werbeagentur GWA

 
Kalender
News
Alexandra zu
Virtueller Hackathon: Erfahrungsbericht von Leo Burnett

Tolle Sache! Bitte unbedingt weitermachen!
19.12.2014
mehr
Mario zu
Jürgen Klopps Lust auf Gewinnen

Frag lieber ob es am nächsten Spieltag schon wieder eins auf die Kappe gibt!
17.12.2014
mehr
sabine danek zu
Kinderseelen aus Glas

Ja, das finden wir auch! Ist großartig und geht unter die Haut!
17.12.2014
mehr
Diana zu
Kinderseelen aus Glas

Was für eine berührende, fantastisch umgesetzte Kampagne!
17.12.2014
mehr
Bernd zu
Generative Gestaltung: Die 10 besten Tools

Wow Page, Bravo, 10 Jahre zu spät.
10.12.2014
mehr


Line

Digitaler Musterkoffer

Digitaler Musterkoffer

19.12.2012 Autor: Franziska Beyer

Das Stuttgarter Studio Recom hat mit D-FACE eine digitale Antwort auf umfangreiche Musterkollektionen entwickelt.

 

 

 

Der In-App-Viewer D-FACE vermittelt einen plastischen Eindruck vieler Materialien von der Strukturtapete bis zum Holzboden und lässt sich über die iOS-Programmierumgebung XCode in individuelle Apps einbinden. Mit dem Finger kann der Nutzer Helligkeit und Lichtrichtung flüssig anwählen und per Farbwähler ganz oder teilweise einfärben. So kann er sich einen realistischen Eindruck von Oberfläche und Struktur des Materials unter verschiedenen Lichtbedingungen verschaffen. Hersteller können mit D-FACE zum Beispiel ihre Musterkollektion inklusive Farbpalette kompakt und innovativ auf dem iPad präsentieren. 

 

Eine Demo-App, die gratis auf iTunes verfügbar ist, zeigt beispielhaft, wie die Umsetzung aussehen kann. Für das Schweizer Traditionsunternehmen Bauwerk setzte Recom zum Beispiel eine virtuelle Galerie für die »Bauwerk No 1 – Kunststücke« um, eine Edition von 150 Parkett-Dielen, die der Künstler Raphael Pohland handbemalte und teils mechanisch nachbearbeitete.

 

Um D-FACE-Dateien zu erzeugen, digitalisiert Recom eine Oberfläche vielfach unter verschiedenen Lichtrichtungen und verrechnet die Aufnahmen dann zu einem parametrischen Datensatz. Die Programmierung des Viewers auf Open GL ES 2.0 ermöglicht die flüssige Darstellung und Lichtsteuerung auf Dateien mit hoher Auflösung und Detailgenauigkeit. Digitalisierte Dateien können mit dem iPad-Viewer bis zu einer Größe von 3072 x 2304 Px dargestellt und in Echtzeit beleuchtet werden. Durch die patternfähigen Texturen lassen sich auch ganze Wände, Flächen oder dreidimensionale Gegenstände visualisieren.

 

 

 

 

 Foto: RECOM GmbH & Co. KG / Oberfläche: Sto AG

 

 

 

Mit dem JAVA-basierten Webtool lassen sich alle Materialien auch für Online-Galerien und Internet-Konfiguratoren optimieren. 


Verwandte Artikel

Line
Line
Kommentare
Kommentare: 1


Line
3D Druck

Projection Mapping

Augmented Reality

Apps für Kreative

Services