News
22.10.2014
Ausschreibung: Werkschau photo15
Innovativ, frech und frisch sollen sie sein, die Beiträge zur photo15. Bis zum 21. November 2014 kann man seine Fotoarbeiten einreichen:
22.10.2014
Morgen: Eröffnung Raumwelten 2014
Die Plattform für Szenografie, Architektur und Medien in Ludwigsburg wartet dieses Jahr mit einem neuen Konzept auf:
22.10.2014
Hello, is it Meme you’re looking for?
Lassen sich Internet-Memes im redaktionellen Kontext produzieren? Thilo Kasper wird es einen Monat lang bei Zeit Online ausprobieren:
21.10.2014
Save the date: Kölner Designpreis
Am 30.10. werden im MAKK Köln die Gewinner des Designpreises geehrt, die zugehörige Ausstellung läuft bis zum 23.11.2014:
21.10.2014
Cresta Awards 2014 – Die Gewinner stehen fest
77 Einsendungen aus 17 Ländern haben Gold, Silber oder Bronze gewonnen – Heimat Berlin sogar den Grand Prix für den »Hornbach Hammer«:
21.10.2014
VLOW!-Festival: Hochschule Konstanz holt Studenten-Preis
Den diesjährigen Nachwuchspreis holten sich die Studenten der HTWG Konstanz mit der unkonventionellen Idee eines neugeschaffenen Bachlaufs:
20.10.2014
Kölner Design Preis
Der Kölner Design Preis zeichnet am 30. Oktober die innovativsten Abschlussarbeiten der NachwuchsdesignerInnen aus.
17.10.2014
hw.d Design Camp
Kommenden Montag, 20.10., findet bei der Designagentur hw.d in München ein Designcamp zum Thema »Wie viel Mut braucht Design« statt:
17.10.2014
8. Forum Mediendesign in Köln
Design-Experten präsentieren ihre Projekte zum Thema »Design prägt« am 8. November 2014 in Köln an der Rheinischen Fachhochschule:
17.10.2014
TYPO Berlin 2015 »Character«
Bei der jährlich stattfindenden Designkonferenz dreht sich im kommenden Jahr alles um die Muskulatur der Psyche:
Kalender

22.10.14 / Esslingen

Manager Interaction Design (m/f)

Teams Design GmbH

21.10.14 / Wien (Österreich)

Senior Designer \"the red Bulletin\" (m/f)

Red Bull Media House GmbH

21.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

PR / Communications Manager (m/w)

zooom productions GmbH

21.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

Copywriter / Editor (m/w)

zooom productions GmbH

21.10.14 / Fuschel am See (Österreich)

Art Director Print (m/w)

zooom productions GmbH

 
Kalender
News
Achim zu
Corporate Design für Restaurant Florent

Schön auch das handwerkliche Detail, dass die symmetrisch aufgebauten Motive nicht einfach nur geistlos gespiegelt sind.
16.10.2014
mehr
Gonzo zu
BILD.MACHT.DESIGN - Veronika Illmer im Interview

Also ich lese tatsächlich keine Bild-Zeitung. Ich brauche meine Hirnzellen noch.
14.10.2014
mehr
Marv zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Glückwunsch an alle Gewinner!
14.10.2014
mehr
PAGE Redaktion zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Das Los hat über die Gewinner entschieden. Freuen dürfen sich: Manfred R. (36), Sebastian (67) und Martin (141). ...
13.10.2014
mehr
Julia zu
Gewinnspiel – PAGE verlost 3 Spiekermann-Bücher

Und wer hat jetzt gewonnen?
10.10.2014
mehr


Line

Der erste 3-D-Printing-Fotoautomat

Der erste 3-D-Printing-Fotoautomat

16.11.2012 Autor: Anna Weilberg

Bild Omote 3D

 

»Omote 3D« nennt sich ein Unikum, das ab dem 24. November im Ausstellungsraum »Eye of Gyre« in Harajuku, Tokio, zu sehen ist: ein 3-D-Printer, der Porträts in Form von Miniatur-Figuren macht.

 

Was auf den ersten Blick aussieht wie das neueste Projekt von Slinkachu ist tatsächlich ein neuer Ansatz, 3-D-Printer kreativ einzusetzen: »Omote 3D« ist der erste 'Fotoautomat', der kein fotografisches Porträt, sondern eine Miniaturfigur des Modells ausspuckt.

 

Das Projekt hat das japanische Kreativlabor Party entwickelt, das aus den fünf Kreativdirektoren Naoki Ito, Morihiro Harano, Qanta Shimizu, Hiroki Nakamura, und Masashi Kawamura besteht. Im Ausstellungsraum »Eye of Gyre« im hippen Stadtteil Harajuku in Tokio bieten sie vom 24. November bis zum 14. Januar 2013 allen Interessierten die Möglichkeit, eine Miniatur-3-D-Figur von ihnen zu erstellen. Der Prozess läuft in drei Schritten ab: Zuerst macht das Team mit einem 3-D-Scanner einer Aufnahme der Personen – dabei werden ihre Körper innerhalb von 15 Minuten komplett gescannt. Im Anschluss verarbeitet ein spezielles Computerprogramm die Daten mit allen Details und gibt sie schließlich an den 3-D-Farbdrucker weiter, damit dieser eine Figur druckt.

 

Zur Auswahl stehen Miniaturfiguren in drei verschiedenen Größen: 10 cm (zum Preis von 21.000 Yen), 15 cm (32.000 Yen) oder 20 cm (42.000 Yen). Wer teilnehmen möchte, muss sich im Voraus für den »3-D-Fotoautomaten« anmelden.

 

 

Bild Omote 3D

 

 

Bild Omote 3D

Screenshot der Webseite zum Projekt: Vom 3D-Scan zur Figur

 

 

Bild Omote 3D

 

 

Bild Omote 3D

 

 


 

 

Mehr zum Thema 3D-Printing:

3D-Printing auf der Istanbul Design Biennale

Der Do-it-yourself-3D-Drucker

Noch mehr DIY-3D-Printer

 

 


Verwandte Artikel

Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
3D Druck

Projection Mapping

Augmented Reality

Apps für Kreative

Services