News
18.12.2014
Festivalplakat zur Berlinale 2015
Im Februar 2015 finden die Internationalen Filmfestspiele Berlin statt, schon ab Mitte Januar wird das Berlinale-Plakat darauf einstimmen:
18.12.2014
TDC – Deadline verlängert bis 13. Januar
Für den jährlichen Wettbewerb des Type Directors Club kann man seine Arbeiten nun noch bis zum 13. Januar 2015 einreichen:
17.12.2014
Bread & Butter meldet Insolvenz an
In Folge der Absage der im Januar 2015 geplanten Messe sah sich die Geschäftsleitung gezwungen, am 16.12.2014 Insolvenzantrag zu stellen:
17.12.2014
Crowdfunding für Künstler-Schals
Für TOCA ME art & style entwarfen GMUNK, Syl Hillier, Thisisarobot, James Paterson und Mario Klingemann hübsche Schal-Designs:
17.12.2014
Die größten Kampagnen-Flops 2014 in den USA
Sehen Sie hier eine Zusammenstellung der größten Flops aus diesem Jahr in den USA in Sachen Kampagnen ...
16.12.2014
Call for entries: International Mobile Gaming Awards 2015
Der Award sucht nach den besten neuen Spielen für Smartphones und Tablets. Ende der Einreichfrist: 31. Dezember 2014
16.12.2014
Start des Wettbewerbs 100 beste Plakate 14
Ab sofort und bis zum 25. Januar können Plakate in drei Kategorien eingereicht werden:
15.12.2014
Designpreis Rheinland-Pfalz 2014
Noch bis zum 11.01.2015 sind die 19 Prämierungen im Gutenberg-Museum in Mainz zu sehen:
15.12.2014
Hand Doodle Icons
50 Symbole umfasst das kostenlose handgezeichnete »Hand Doodle Icons Set« von Roundicons.com. Via Designer in Action:
12.12.2014
Pictograms Rio 2016
Das sind die Piktogramme der Olympischen Spiele 2016 in Rio. Das »Committee’s Brand Design & Management Team« hat diese gestaltet.
Kalender

19.12.14 / Mannheim

Motion Designer (m/w)

Schaller & Partner GmbH Werbeagentur GWA

19.12.14 / Mannheim

Kundenberater (m/w)

Schaller & Partner GmbH Werbeagentur GWA

19.12.14 / Mannheim

Screen Designer (m/w)

Schaller & Partner GmbH Werbeagentur GWA

18.12.14 / Mannheim

AD, Screen Designer, Kundenberater, CD Text, Motion Designer (m/w)

Schaller & Partner GmbH Werbeagentur GWA

18.12.14 / Trier

W2-Professur Kommunikationsdesign in den digitalen Medien (m/w)

Hochschule Trier

 
Kalender
News
Mario zu
Jürgen Klopps Lust auf Gewinnen

Frag lieber ob es am nächsten Spieltag schon wieder eins auf die Kappe gibt!
17.12.2014
mehr
sabine danek zu
Kinderseelen aus Glas

Ja, das finden wir auch! Ist großartig und geht unter die Haut!
17.12.2014
mehr
Diana zu
Kinderseelen aus Glas

Was für eine berührende, fantastisch umgesetzte Kampagne!
17.12.2014
mehr
Bernd zu
Generative Gestaltung: Die 10 besten Tools

Wow Page, Bravo, 10 Jahre zu spät.
10.12.2014
mehr
Helmut zu
Jürgen Klopps Lust auf Gewinnen

Gibts die Kappe jetzt nach 2 Jahren endlich zu kaufen?
08.12.2014
mehr


Line

Historisches Wandgemälde als Animation

Historisches Wandgemälde als Animation

30.01.2013 Autor: Verena Dauerer

 

© teamLab

 

Die japanische Agentur teamLab stellt ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert als plastische Animation in 3D nach.

 

Alte Malereien aus der japanischen Edo-Periode (1603 bis 1868) im digitalen Gewand? Die Tokioter Agentur teamLab präsentiert derzeit auf der Kunstmesse Art Stage Singapore ihre digitale Version von historischen Tiermalerien: Der japanische Maler und Zen Buddhist Ito Jakuchu fertigte zwischen 1757 und 1765 dreißig Wandtafeln mit Vögeln und Pflanzen.

 

Das Besondere daran ist, dass Jakuchu jede Wandtafel in Tausende von Quadraten unterteilte und jedes Objekt aus verschieden bunten Quadraten in Quadraten zusammensetzte. Eine Wandtafel besteht somit aus erstaunlichen 43.000 Quadraten, die ein ausgesprochen lebendiges Buntes ergeben. Diese besondere Technik nahm teamLab zum Ansatz um sie Pixel für Pixel in 3D nachzustellen. Sie nahmen zwei Wandserien unter dem Titel »Vögel und Tiere im Blumengarten und »Vögel, Tiere und blühende Pflanzen und transformierten sie in die Jetztzeit: Nirvana ist ein wandfüllender Screen in Full HD unterteilt in acht Monitore, die das Gemälde dreidimensional animiert und haargenau darstellen. Jeder der acht Monitore zeigt die einzelnen Tiere jeweils als dreidimensionale Animationen.

 

Dabei wurden die Objekte in 3D animiert und natürlich in einen 3-D-Raum gesetzt. Um allerdings die Anmutung einer japanischen Malerei zu erzielen, verzichtet die zusammen gesetzte Animation gänzlich auf Perspektive. So entstand eine ganz eigene räumliche Darstellung.

 

 

 

 

© teamLab

 

Zum Vergleich ein Ausschnitt aus den originalen Wandtafeln von Ito Jakuchu, die Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden:

 

Etsuko & Joe Price Collection

 


Verwandte Artikel

Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
3D Druck

Projection Mapping

Augmented Reality

Apps für Kreative

Services