News
17.04.2014
Startschuss: Meduc Award 2014
Schüler, Auszubildende, Studie­rende sowie Absolventen sind wieder aufgerufen, ihre Projekte für den Kreativ-Wettbewerb einzureichen:
17.04.2014
»Truth Facts« – von Banane bis Zahnseide
Die Seite »Kind of Normal« zeigt eine Zusammenstellung von täglichen Lebens-Wahrheiten in hübschen Grafiken:
16.04.2014
Save the date: Comicinvasion
Am 26. April 2014 findet in Berlin zum dritten Mal das eintägige, vom Jaja Verlag initiierte Festival COMICINVASION statt:
16.04.2014
Ideenwettbewerb »City Hype«
departure lädt wieder Kreative und Stadtbegeisterte ein, ihre Ideen zur Zukunft der Stadt einzubringen. Deadline: 18.06.2014
16.04.2014
Der Deutsche Webvideopreis auf MLP Kinotour
Ab dem 12. Mai können Fans bei freiem Eintritt die Nominierten in der »Langen Nacht der Webvideos« auf der großen Leinwand anschauen:
15.04.2014
Save the date: Excite 2014
RTT lädt am 15. und 16. Mai 2014 zum internationalen 3D-Visualisierungs-Gipfel in München ein
15.04.2014
ADC Kongress 2014 mit finalem Line-up
Unter anderem sprechen Mike Byrne und Wolfgang Müller-Pietralla am 15. Mai auf dem Kongress. Hier geht’s zum Trailer:
15.04.2014
Unbedingt ansehen: Echo + Repeat
Dieser Blog zeigt Design-relevante Videos jeglicher Art – zum Beispiel eine animierte Version der Akzidenz Grotesk:
14.04.2014
Commarco jetzt mit ANDRÉ am Start
André Kemper gründet gemeinsam mit der Commarco die neue Kreativ-Einheit ANDRÉ, die vermutlich im September in Hamburg an den Start geht.
14.04.2014
Andreas Ernst kommt zu Jung von Matt/Alster
Der Digitalmann Andreas Ernst verstärkt als Geschäftsführer Beratung die Chefetage der Hamburger Agentur Jung von Matt/Alster.
Kalender

17.04.14 / Karlsruhe

Grafikdesigner (m/w)

Evangelischer Oberkirchenrat Karlsruhe

16.04.14 / Düsseldorf

Grafikdesigner/in

Dr. Renate Büsselberg

16.04.14 / Neuss

Senior Communication Designer/in

D´ART DESIGN GRUPPE

15.04.14 / Stuttgart

User Experience Designer (m/w)

Phoenix Design GmbH & Co. KG

15.04.14 / Berlin

Screendesigner (m/w)

MYKITA Holding GmbH

 
Kalender
News
becker zu
7 Tipps: So geht Markenkonsistenz in Onlineshops

Nichts sagende Phrasen - auch im Weave Artikel, leider wie die anderen viel heiße Luft um nichts.
15.04.2014
mehr
sabine danek zu
Sehsucht: 3D-animierter TV-Spot für die Deutsche Fernsehlotterie

Lieber Thomas, wir haben deine Frage an Sehsucht weitergeleitet und halten dich auf dem Laufenden.
15.04.2014
mehr
PAGE Redaktion zu
Projektmanagement: Tools und Methoden für die Kreativbranche

Hallo LD, vielen Dank für den Hinweis. Da hatten wir wohl etwas übersehen ...
15.04.2014
mehr
Hung zu
Projektmanagement: Tools und Methoden für die Kreativbranche

das edossier ist auf jeden fall das geld wert (betonung liegt auf geld -> 1,95 nihct kostenlos... oder habe ich ...
15.04.2014
mehr
Marion S. zu
Leserbrief zur PAGE-Titelgeschichte »Bildtrends«

Kann den Beitrag bestätigen. Und huch...erwischt! Habe mich sogar "getraut" mich dem vermeintlich "kitschigen" ...
15.04.2014
mehr


Line

Schriftfamilie Liebelei

Schriftfamilie Liebelei

01.02.2013 Autor: Antje Dohmann

 

Die Liebelei des österreichischen Typedesigners und Buchgestalters Ekke Wolf basiert auf einem alten Filmplakat.

 

 

In der Plakatsammlung der Wienbibliothek stieß Ekke Wolf auf ein Filmplakat aus dem Jahr 1933, das ihn zu seiner Schrift Liebelei inspirierte. Außer dem handgemalten Titelschriftzug, der als Vorlage für die Bold-Version diente, gab es sonst keine Zeichen, sodass die Type in freier Interpretation entstand. Neben der Bold Italic zeichnete Wolf die Schnitte Medium Italic, Regular Italic und Light Italic. Später soll dann noch eine Grade dazukommen, für die der Designer sich allerdings denselben Neigungswinkel von 4 Grad vorstellt.

 

Die Liebelei ist mit zahlreichen Alternativen sowie einem griechisches Alphabet, Kapitälchen und acht Ziffernsätzen ausgestattet, jeder Font beinhaltet 826 Glyphen. Kaufen kann man die Schrift ab heute für knapp 40 Dollar pro Schnitt oder etwa 100 Dollar für die ganze Familie bei YouWorkForThem.

 

 

 

 

 


Verwandte Artikel
Line


Ekke Wolf ließ sich von einem Filmplakat aus dem Jahr 1933 zu seiner Schrift Liebelei inspirieren.



Line
Line
Kommentare
Kommentare: 0


Line
TDC 2014

Free Fonts

Typo-Bücher

Alles rund um Webfonts

Services